Archiv Predigten

PredigtEN  der Ev. Kirchengemeinde Erfurt-Südost sind hier für einen Monat nach dem Erscheinen bzw nach dem jeweiligen Gottesdienst nachlesbar bzw nachhörbar

Abendgottesdienst am 31. Januar 2021

Abendgottesdienst am 31. Januar 2021

Wir laden zum abendlichen Gottesdienst am 31. 01. 2021 ab 17:00 Uhr in die Gustav-Adolf-Kirche ein
OGP Thomas Riedel
Für alle lesen Sie bitte hier die Predigt zum Tag:

Predigt zu 2.Petrus 1,16-19

Liebe Leser*Innen,

ich habe Ihnen ein paar Überschriften mitgebracht. Spüren Sie mal nach, welches Bild in Ihnen aufkommt, wenn Sie diese Worte hören:

Gipfelerlebnis, Über den Wolken, Über dem Tal, Über der Hektik, Weite nichts als Weite, Dem Himmel so nah, Über den Dingen, Scheinbar gelöst von allem Schweren, ein lichter Moment, Gott ganz nah.

Diese Eindrücke fallen mir ein, wenn ich an meine Bergerlebnisse zurückdenke. Da denke ich nicht an den Thüringer Wald, sondern an Berge, die doppelt so hoch sind.

Wenn ich auf einem Gipfel stehe und ins weite Land schaue – das sind positive Gefühle, das sind erhebende Momente. Aber bis zu dem Moment, bis ich auf dem Gipfel durchatmen kann, sind Stunden der Strapazen vorausgegangen.

Ich hoffe, dass alle, die schon mal einen Gipfelaufstieg gemacht haben, mir da zustimmen können. Der Aufstieg ist nicht immer schön, der Weg ist lang, steinig und anstrengend. Oft habe ich das Gefühl, gleich da zu sein, um dann festzustellen, dass nach der nächsten Biegung nur noch eine weitere wartet. Ich habe schon Bergtouren gemacht, da habe ich feststellen müssen, dass meine Kraft nicht mehr lange reicht. Und dann habe ich mich gefragt: „Was mache ich hier? – Ich könnte auch unten im Tal im Eiscafé sitzen…“ Aber wenn ich einmal oben bin. Diesen Blick bis in den Horizont bekomme. Diese Freiheit spüre, mich aber gleichzeitig auch klein fühle, als Mensch. Ich das Gefühl bekomme, nicht die Krone der Schöpfung, sondern nur ein Teil zu sein. Das ist für mich sehr heilsam. Dann mache ich meine Bergerfahrung, dann habe ich einen Moment der Klarheit. Irgendwie fühle ich mich dann auch Gott besonders nah.
Dieses Gefühl ist natürlich nicht von Dauer. Es tut mir also gut, wenn ich mir diesen Moment bewahre. Diese Erinnerungen sind besonders wertvoll, denn sie haben die Kraft mich zu tragen. Sonst komme ich zurück in den Alltag, im Bild gesprochen ins Tal, und sehe dann nur noch Wald und Fels.

Bergerlebnisse haben eine Kraft, auch wenn sie nur kleine, kurze Erlebnisse waren. Davon erzählt uns auch unser Predigttext (2.Petrus 1,16-19). Er nimmt direkt Bezug auf das Evangelium (Mt 17,1-9). Der Predigttext wird Petrus zugeschrieben, der diese Bergerfahrung mit Jesus hatte. Als er mit den anderen Jüngern auf einem Berg war und von Gott ergriffen wurde, erkannte er, dass JESUS Gottes Sohn ist.

Petrus schreibt: 16Wir haben euch ja angekündigt, dass unser Herr Jesus Christusmachtvoll wiederkommen wird. Und dabei haben wir uns nicht auf ausgeklügelte, erfundene Geschichten gestützt. Sondern wir haben mit eigenen Augen seine wahre Größe gesehen.17Von Gott, dem Vater, empfing er seine Ehre und Herrlichkeit –aus der majestätischen Herrlichkeit Gottes kam eine Stimme zu ihm, die sagte: »Das ist mein geliebter Sohn, an ihm habe ich Freude.«18Diese Stimme haben wir selbst gehört. Sie kam vom Himmel her, als wir mit Jesus auf dem heiligen Berg waren.

19So gewinnen die prophetischen Worte für uns noch an Zuverlässigkeit. Und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet. Denn diese Worte sind wie ein Licht, das an einem finsteren Ort brennt – bis der Tag anbricht und der Morgenstern in eurem Herzen aufgeht.20Ihr sollt vor allem eines wissen: Kein prophetisches Wort aus der Heiligen Schrift lässt eine eigenmächtige Deutung zu.21Denn keines dieser Worte wurde jemals verkündet, weil ein Mensch es so gewollt hätte. Vielmehr waren Menschen vom Geist Gottes ergriffen und haben in seinem Auftrag geredet.

Warum redet Petrus so? Warum sagt Petrus, dass dies keine Fake News sind ... wahrscheinlich gab es Zweifel, ob das mit Christus wirklich stimmt. Wir kennen das doch auch, viele Jahrtausende sind vergangen seit den Geschichten mit Jesus. Hat das noch Relevanz für uns? Ich glaube, ja!

Petrus sagt: Achte auf das prophetische Wort, also auf die Zusage Gottes, wie auf ein Licht an einem finsteren Ort. Behalte es in deinem Herzen! … Warum? Weil es Halt und Perspektive schenkt. Weil es Orientierung im Wirrwarr dieser Welt gibt. Weil es keine Fake News oder alternativen Fakten sind, die sich jemand ausgedacht hat, um sich einen Vorteil zu sichern. Es sind echte Erlebnisse, von denen uns berichtet wird. Echte Erlebnisse mit Gott.
Auch heute erleben Menschen noch das Wirken Gottes. Wenn das nicht so wäre, dann bräuchten wir uns hier nicht mehr zu treffen. Wenn du solche Erlebnisse hattest, dann bewahre sie dir. So wie du ein Licht in der Dunkelheit bewahren würdest. Klar, es mag nur ein kleines Erlebnis gewesen sein. Aber es ist ähnlich wie mit dem Licht. Man könnte ja sagen, ist doch nur ein kleines Licht, das hat doch keinen Wert… Aber was passiert, wenn dieses kleine Licht ausgeht? Dann wird es zappenduster.

Es tut gut, auf Gottes Zusagen zu vertrauen, Erlebnisse mit Gott zu bewahren. Und wenn du noch kein Erlebnis mit Gott hattest, dann sie zu erwarten.

Es gibt die Momente, in denen wir völlig klarsehen. Für einen Augenblick erscheint uns unser Leben wie von Licht bestrahlt, da weiß ich genau, wer ich bin und wohin ich gehe. Das sind Bergerfahrungen, voller Überblick und Klarheit. Die hat man vielleicht nicht oft, umso wertvoller sind sie. Doch bei einem solchen Erlebnis kann niemand stehen bleiben. Jeder muss in den Alltag zurück, oft genug ist das trist, einengend und begrenzend. Aber trotzdem ist da dieser helle Schein, der uns ermutigt, weiter in Gottes Licht zu leben.

Reinhold Messner, ein berühmter Bergsteiger, hat einmal gesagt: „Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“ à So ist es auch im Glauben. Manchmal ist es herausfordernd und anstrengend. Manchmal fragst du dich, warum mache ich das eigentlich? … Aber wenn du dranbleibst – wie es Petrus sagt: Achte auf dein Licht/Hoffnung/ Gottes Zusagen! – dann wirst du ein echtes Bergerlebnis haben.
Nimm diese Challenge an und du wirst mehr finden, als du dir vorstellen kannst.

Gott segne dich dazu! Amen.

Thomas Riedel OGP
Voriger Beitrag Zurück zur Übersicht Nächster Beitrag